Künstlerhaus
Halle für
Kunst & Medien

Burgring 2
8010 Graz, Austria
Dienstag bis Sonntag
10–18h
Donnerstag
10–20h
De / En
Journal
De / En

Performance im Eintritt inbegriffen.

Termine:
Jeden Sonntag
14:00 – 16:00

06 02 2020 17:30 – 19:30
14 02 2020 17:30 – 19:30
29 02 2020 13:30 – 16:30
08 02 2020 11:00 – 13:00
07 03 2020 11:00 - 13:00
12 03 2020 17:30 – 19:30
26 03 2020 17:30 – 19:30

31 01 2020  18:00

I ALONE

Meta Grgurevič & JAŠA, Performance
Meta Grgurevič, In the Back of Time, 2014
Foto: Nada Žgank

„I Alone“ (2020), eine neue kollaborative Arbeit von Meta Grgurevič und JAŠA ist eine Performance- und ortsspezifische Installation innerhalb der Ausstellung „Meta Grgurevič: Impossible Machines“ im Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien. Das Projekt vereint Grgurevičs Vision einer Kindheitserinnerung ihrer Großmutter beim Stricken, ein Bild des Trostes und der Nostalgie, und JAŠAs Konzept „I Alone“. Die neue Arbeit schafft eine einzigartige und vergängliche Situation, die nur am Eröffnungsabend der Ausstellung in der Installation vorzufinden ist. Die daraus folgende Abwesenheit sowie notwendige Interpretationen werden in den darauffolgenden Performances jeden Sonntag und zu bestimmten ausgewählten Terminen ersichtlich und stellen eine der konzeptuellen Säulen der Ausstellung dar: die Konzeption und der Ausdruck von sichtbargemachter Zeit und belebtem Raum.

„Die betäubende Stille des Raumes dieses Körpers. Diese Gänge, die ich so oft entlanggegangen bin, sodass ich blind abbiege um mein Verschwinden vorzutäuschen. Die Zeit – ich denke es ist dieses sich selbst verlieren in jemand anderem. Wegtreiben im Geist und im Körper von jemand anderem. Laut oder leise, sanft den Gang entlanggehen, diese kostbaren Momente in denen ich verweilen kann. Es ist wahr, so wie ich es verstehe, meine Einsamkeit bringt andere zusammen. In meinen Gedanken, bringe ich sie alle zusammen, unabhängig von ihren Fehlern, Egos, ihrem Wahnsinn und ihren Süchten. Wir können spielen. Wir alle streiten, leise, nur um etwas Schwung in die täglichen Abläufe zu bringen. Verschiedenen Fäden verflechten sich in einer wellenden Harmonie, eine Symphonie der Stimmen, der farbenfrohen Ausdrucksformen. Ein Gemälde das ich sehe wenn ich tief in mein Auge blicke. Eine Sammlung aus Fragmenten von Zeit und Raum, mein meisterhaft erschaffenes Kunstwerk. Der Lehm in dem ich mich forme.“ JAŠA, Auszug aus dem Skript von „I Alone" (2020)

Meta Grgurevič (*1979 Ljubljana, lebt in Ljubljana) schloss 2007 ihr Aufbaustudium in Malerei an der Akademie der bildenden Künste in Venedig ab. Während ihres Studiums arbeitete sie im Künstlerkollektiv Passaporta mit Jasmina Cibic, Mara Ambrožič und Mary Favaretto zusammen und adressierte die Problematik von Transiträumen. Nach der Auflösung des Kollektivs begann sie eigenständige Projekte zu entwickeln und arbeitete regelmäßig mit Künstler_innen aus verschiedenen Bereichen zusammen.
Die Werke von Meta Grgurevič wurden in zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen gezeigt: Unter anderem im Pavillon Sloweniens auf der 56. Biennale von Venedig (2015) im Rahmen des Projekts UTTER des Künstlers Jaša; auf der 13. Prager Quadrennial of Performance Design and Space (2015), in der Slowenien mit dem Bühnenbild der Ballettaufführung von „Tristan und Isolde“ vertreten war; auf der 30. International Biennial of Graphic Arts (2013), wo sie für ihr Projekt „Mechanical Trinkets / Silver Thread” (2013), das sie zusammen mit der Künstlerin Urša Vidic realisiert hatte, eine besondere Erwähnung der internationalen Jury erhielt; auf der 31. International Biennial of Graphic Arts Ljubljana (2015), wo ihr Projekt „Timekeepers“ (2015) den Publikumspreis erhielt. Im Jahr 2016 war Grgurevič als artist in residence an den Mahler and LeWitt Studios in Spoleto, Italien, unterstützt von der The Marignoli di Montecorona Foundation. 2017 eröffnete ihr Projekt „Silenzio“ in Koproduktion mit dem Slovene National Theatre Opera und Ballet Ljubljana die 32. International Biennial of Graphic Arts und das neue Ausstellungszentrum Švicarija Creative Center in Ljubljana. Die Künstlerin hat darüber hinaus ihre Arbeiten in Slowenien, Italien, Österreich, Finnland, den USA und anderen Ländern ausgestellt.

Jaša Mrevlje-Pollak aka. JAŠA (*1978 Ljubljana, lebt in Ljubljana und New York) studierte an der Accademia di Belle Arti di Venezia, welche er 2004 mit Auszeichnung abschloss. 2007 folgte ein weiterführendes Diplom an derselben Institution. Während des Studiums war er Mitglied der internationalen Künstlergruppe Crash in Progress. 2005 begann er seinen autonomen Weg als Künstler, in dem er verschiedene multimediale Praktiken verfolgt. Seine Arbeiten wurden international ausgestellt. 2015 repräsentierte er Slowenien bei der 56. Internationalen Biennale in Venedig. Als ausgebildeter Maler kombiniert er die einsame, isolierte Zeit der Kreativität im Studio mit kollaborativen Arbeiten mit anderen Künstler_innen und Gruppen aus diversen Bereichen (von zeitgenössischen multimedialen visuellen Praktiken, architektonischen Ansätzen und Prinzipen, Sound Art und Musik, bis hin zu Performance) in vielschichtigen und ganzheitlichen Projekten, in denen er die Beziehung zum Publikum und mit dem Publikum ins Zentrum seiner künstlerischen Arbeit gelegt hat.

Künstlerhaus
Halle für Kunst & Medien

Burgring 2
8010 Graz, Austria
Dienstag bis Sonntag 10–18h
Donnerstag 10–20h